Kuscheln für Geld? Igitt!

Wie kann man nur kuscheln für Geld?! Das ist ja die reinste Ausbeute! Die Frau hat ja überhaupt keinen Anstand! Für so etwas sollte man kein Geld nehmen, das geht gar nicht!

Das sind nur ein paar der empörten Reaktionen, die der Artikel in der Bildzeitung über das Kuscheln mit mir als professionelle Kuschlerin provoziert hat.

Der Artikel erschien zunächst in der Weihnachtsausgabe der regionalen Bildzeitung in München, der einzigen Ausgabe der Bildzeitung pro Jahr, in der NUR GUTE NACHRICHTEN stehen. Er hat zu meiner eigenen Überraschung mehr als eine halbe Seite bekommen. Hier ist ein Bild davon:

Bildzeitungsartikel: Kuscheln für Geld
© Bildzeitung – Christina kuschelt mit einsamen Menschen

Einige Tage später erschien der Artikel dann auch bundesweit auf der Facebook-Seite und der Instagram-Seite der Bildzeitung.

Und löste dort – wo man sich dann endlich in den Kommentaren austoben kann – die pure Empörung aus! Ja sogar Hass und Wut ist dort deutlich zu spüren und sehr viele Menschen zogen den Artikel ins Lächerliche. Bestimmt 80% oder mehr.

Ist da also vielleicht doch was dran?

Ist kuscheln für Geld unmoralisch und die reinste Ausbeute?

Nutze ich die Einsamkeit der Menschen einfach schamlos für ein neues Geschäftsmodell aus?

Müsste ich das nicht eigentlich for free machen, wenn wirklich so ein großes Herz für einsame Menschen hätte?

Ich überlege einen Moment…

Jeder Mensch hat Hunger. Wir würden sterben, wenn wir nicht essen würden. Ist es nicht die reinste Ausbeute, dass Aldi, Rewe & Co für Grundnahrungsmittel wie Brot, Wasser, Fleisch oder Gemüse Geld verlangen? Süßigkeiten ok, die könnte man ja gegen Geld verkaufen, ist ja Luxusgut. Aber die Grundnahrungsmittel? Ausbeute!!!

Ich denke, Du weißt worauf ich hinaus will.

Ein Bäcker verkauft auch etwas, was die Menschen grundlegend brauchen und verlangt Geld dafür. Warum? Weil der davon lebt, dies zu tun. Und weil wir unsere Nahrungsmittel heute nicht mehr selbst anbauen. Es besteht also eine Nachfrage beim Bäcker und er hat ein Angebot. Absolut ok für uns alle, oder?

Ja aber kuscheln….

Mit dem Kuscheln ist es (leider!) genauso. Ein Mensch braucht Berührung, nicht nur als Baby. Aber viele Menschen sind heute nicht mehr in der Lage, das selbst „anzubauen“.

Wir berühren heute unsere Bildschirme an digitalen Geräten mehr als andere Menschen, wir leben in einer sehr distanzierten Gesellschaft, in der jeder immer möglichst stark und erfolgreich sein soll.

All das treibt uns auseinander und viele Menschen schaffen es nicht mehr, die Brücke zu echtem Kontakt noch zu schlagen. Wir haben zig Datingplattformen und treffen uns doch fast nie real. Wir überbrücken Kontinente in Millisekunden per Messenger und schauen uns doch kaum mehr persönlich in die Augen.

Es besteht eine Nachfrage nach realer, liebevoller Berührung. Und ich habe dazu ein Angebot.

Kuscheln für Geld ist was Gutes.

Das Gute daran, wenn man für Kuscheln Geld bezahlt ist, dass man dann sicher sein kann, dass es mal nur um einen selbst geht. Man muss nichts geben oder irgendwelche Erwartungen erfüllen. Man kann sich absolut entspannen, so wie man es auch bei einer Massage tun würde.

Wenn man Single ist, muss man nicht erst „wild baggern“ und ein Essen bezahlen, bevor es endlich zum Kuscheln kommt. Man muss sich nicht stylen und supercool sein. Und man braucht auch keine Angst haben, dass die Frau oder der Mann nach dem ersten Kuscheln gleich eine Beziehung will! (Bitte mit einem Augenzwinkern verstehen.)

Man kann sich seine Portion Oxytocin abholen und das hält nachgewiesenermaßen länger an als der Hormonrausch bei schnellem Sex, der wie eine schlechte Droge ist und oft eher einen Kater hinterlässt.

Und wer immer noch denkt, dass Kuscheln für Geld einfach trotz allem überhaupt nicht geht…

Naja bitte, es zwingt einen ja niemand etwas zu kaufen, was man nicht kaufen will. Oder?

Vielleicht ist für Dich Massage gegen Geld, Reiki gegen Geld, Sex gegen Geld oder Therapie gegen Geld ja auch viel besser!

Alles Liebe
Deine Kuschlerin Christina

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.